SGSST Schweizerische Gesellschaft für Sandspieltherapie
Sandspielpractitioner Folgende Ausbildungsbedingungen gelten für den Titel „Practitioner in Sandspieltherapie“ Aufnahmegespräche wie für alle Ausbildungskandidaten (ein Gespräch mit drei lehrberechtigten Mitgliedern der SGSST eigener Sandspielprozess 120 Stunden Theorie 50 Stunden Gruppensupervision Einzelsupervision: 30 Stunden. Davon werden 15 Stunden für die fortlaufende Supervision eines Therapieprozesses während mindestens eines Jahres verwendet. Der/die AusbildungskandidatIn bereitet diese einzelnen Stunden jeweils schriftlich auf einer A4-Seite vor. Die Ergebnisse der Supervisionsstunden hält er/sie ebenfalls auf einer A4-Seite fest. Auf diese Weise entsteht am Schluss der supervidierten Fallvorstellung eine schriftliche Supervisionsarbeit von mindestens 30 Seiten. Mit dieser Arbeit lernt der angehende Sandspiel-Practitioner den Verlauf eines Sandspielprozesses fundiert kennen. Symbolarbeiten und Abschluss-Fallanalyse werden nicht verlangt. Der Sandspiel-Practitioner hat das Recht, an der Generalversammlung teilzunehmen, besitzt aber kein Abstimmungsrecht. – Mit diesem Titel kann eine Mitgliedschaft bei der ISST nicht erreicht werden. Es ist aber jederzeit möglich, die Practitioner-Ausbildung zum Diplom in Sandspieltherapie zu erweitern.
Schweizerische Gesellschaft für Sandspieltherapie - SGSST Frau Maria Kendler, Vue des Alpes 10, 1078 Essertes, Telefon:  +41 21 907 83 77,  E-Mail:  mkendler@bluewin.ch
SGSST - Schweizerische Gesellschaft für Sandspieltherapie
Sandspielpractitioner Folgende Ausbildungsbedingungen gelten für den Titel „Practitioner in Sandspieltherapie“ Aufnahmegespräche wie für alle Ausbildungskandidaten (ein Gespräch mit drei lehrberechtigten Mitgliedern der SGSST eigener Sandspielprozess 120 Stunden Theorie 50 Stunden Gruppensupervision Einzelsupervision: 30 Stunden. Davon werden 15 Stunden für die fortlaufende Supervision eines Therapieprozesses während mindestens eines Jahres verwendet. Der/die AusbildungskandidatIn bereitet diese einzelnen Stunden jeweils schriftlich auf einer A4-Seite vor. Die Ergebnisse der Supervisionsstunden hält er/sie ebenfalls auf einer A4-Seite fest. Auf diese Weise entsteht am Schluss der supervidierten Fallvorstellung eine schriftliche Supervisionsarbeit von mindestens 30 Seiten. Mit dieser Arbeit lernt der angehende Sandspiel-Practitioner den Verlauf eines Sandspielprozesses fundiert kennen. Symbolarbeiten und Abschluss-Fallanalyse werden nicht verlangt. Der Sandspiel-Practitioner hat das Recht, an der Generalversammlung teilzunehmen, besitzt aber kein Abstimmungsrecht. – Mit diesem Titel kann eine Mitgliedschaft bei der ISST nicht erreicht werden. Es ist aber jederzeit möglich, die Practitioner-Ausbildung zum Diplom in Sandspieltherapie zu erweitern.
Schweizerische Gesellschaft für Sandspieltherapie SGSST Frau Maria Kendler, Vue des Alpes 10, 1078 Essertes, Telefon:  +41 21 907 83 77,  E-Mail:  mkendler@bluewin.ch